Ist die Postkarte tot?



Bei uns in Nordrhein Westfalen sind die Ferien nun endgültig zu Ende, bei Tabea in Sachsen schon lange. Unsere Sommerpost-Aktion läuft zum Glück noch ein wenig weiter. Somit verlängern wir das Sommergefühl mit schöner Post im Kasten. Die Briefkästen mit schöner Post zu füllen, ist unser großes Ziel und dem kommen wir dreimal im Jahr sehr sehr nah. Aber in diesem Sommer kam ich ganz allgemein ins Grübeln.

Manos Post aus Dänemark und Sveas Post aus dem französischen Baskenland


Zum ersten Mal habe ich aus dem Sommerurlaub keine Postkarten verschickt. Die dänische Post war Schuld, mehr als drei Euro pro Versand, egal ob Brief oder Postkarte. Mano hatte mich im Vorfeld gewarnt und eine Karte von zuhause aus geschickt. Kristina hat es bestätigt und damit begründet, dass in Dänemark viel mehr digital funktioniert und analoge Post als unnötig Arbeit angesehen wird.

Postkartenentwurf im Reisebuch, Dänemark 2017



Da habe ich diesmal einfach gestreikt. Ich, die sonst in jedem Urlaub eine kleine Postkarten-Edition entwirft und an liebe Leute aus Familie und Freundeskreis schickt. Ok, entworfen habe ich die Karte dann auch, aber verschickt habe ich sie digital per Mail und Whatsapp mit einer langen Erklärung warum und wieso und mit vielen frischen Urlaubsfotos. W-Lan im Ferienhaus, das Ipad, das Handy machen es so einfach. Wohl war mir dabei trotzdem nicht. Irgendwie fehlte was, nicht, weil die anderen es von mir erwarten, eher weil ich es so wichtig finde. Gleichzeitig kamen auch frische Urlaubsfotos aus England, Italien, Griechenland auf diversen Online-Kanälen an.
Zurück zuhause fand ich einen Stapel schöne Blaue Sommerpost, die eine oder andere herrliche Karte aus Bloggerland und meine lieben Schwesternfischpostkarten, aber ganz normale Urlaubskarten? Fehlanzeige.


Postkarten aus England, entstanden 2009

Das brachte mich doch wieder zum Nachdenken. Nein, nötig ist sie nicht, die beliebige Karte von einem austauschbaren Strand mit einem Standardspruch, Wetter gut, Essen lecker... Aber oft war es doch mehr. Ein Lebenszeichen von Leuten, die man auch sonst nicht oft sieht, ein witziger Spruch, der zeigt, hier hat jemand unterwegs an mich gedacht. Ein liebevoll ausgesuchtes Motiv, eine exotische Briefmarke, krakelige Handschrift, Unterschriften von ganzen Familien, Spuren der langen Reise... das kann ein schönes Bild auf dem Handy nicht ersetzen. Vor allem nehme ich diese bestimmt nach ein paar Jahren nicht mehr in die Hand, kann ich ja gar nicht.

Mit unseren Postkunst-Aktionen können wir diesen allgemeinen Trends vielleicht ein bischen entgegen wirken. Und wahrscheinlich ist es mit Postkarte wie mit dem Buch und der Schallplatte, totgesagt und sehr lebendig, auf höherem Niveau. Jetzt gehe ich mal schauen, der Briefkasten hat geklappert, vielleicht ist ja doch noch Post gekommen? Und im nächsten Urlaub schreibe ich wieder, ganz bestimmt!

Seid alle ganz liebe gegrüßt von Michaela

Kommentare

  1. Stimmt, Postkarten finde ich auch nur noch selten vor, wobei manchmal die Karten in Umschlägen verpackt als Brief getarnt im Kasten landen. Das ist dann auch schön, und der Absender hat etwas mehr Platz zum Schreiben. Portotechnisch ja kein Unterschied. Ganz selten trudelt auch hier die reguläre Karte ein, aber auch schicke nur noch selten reguläre Karten. LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Michaela.
    Ich kann mich erinnern, als ich noch ein kleines Kind war, hatte Postkarten aus dem Urlaub zu verschicken oberste Priorität. Schon das Überlegen, wem man eine Karte schicken will, das Aussuchen der Karten-für jeden die passende finden- und dann noch ein paar Zeilen schreiben, das hat alles eigentlich schon Spaß gemacht. Ich muss dir recht geben, mit der digitalen Post, da fehlt einem was! Natürlich sind die teuren Portokosten ein guter Grund darauf zu verzichten, aber dann muss man die Kartenanzahl vielleicht einfach reduzieren. Und wie du sagst, es ist ein Zeichen des "ich denk an dich!" Lass dir das nicht nehmen!! Alles Liebe. Simone

    AntwortenLöschen
  3. ...ich schreibe eher wieder mehr, liebe Michaela,
    Postkarten, nicht nur aus dem Urlaub, sondern auch einfach mal so einen Gruß...und ich schreibe auch wieder mehr Briefe...zum umdenken hat mich vor ein paar Jahren eine Freundin gebracht, die sich zum Geburtstag einen handgschriebenen Brief von mir wünschte...so wie früher, da habe ich ihr oft geschrieben, weil wir alle kein Telefon hatten, das hat sie vermisst...seitdem bekommt sie zu jedem Geburtstag einen und manchmal auch zwischendurch...und ich schreibe insgesamt wieder viel mehr...wenn es nur am Porto liegt, kann man sie auch im Urlaub schreiben und dann erst in Deutschland abschicken...deine Postkarten sind besonders schön,

    liebe Grüße Birgitt

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach wie schön, gerade kam die Post und ich habe dieselbe alsogleich gelesen und bedanke mich aufs vorzüglichste!

      Löschen
  4. Urlaubskarten das ist so ein Thema. Jeder findet sie gerne im Briefkasten, aber geschrieben wird immer weniger. Ich hab heuer aus unserem 1 Urlaub eine Karte an meine Kinder geschickt, die ist nie angekommen. Aus Umbrien habe ich diesmal gar keine Post geschickt, dabei hätte ich Zeit gehabt.... Schäm! Aber ich verschicke auch von zu Hause aus hin und wieder Post - nicht nur zu den schönen Aktionen hier.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. wie du weißt, schreibe ich noch viel und oft karten, am liebsten selbstgemachte. nur nicht mehr aus dänemark. asterix würde sagen, die spinnen, die dänen. ich schreibe zwar noch von dort, aber stecke die post in deutschland ein! inlandsporto ist übrigens in dk vom preis her ganz normal...
    wie schön aber, dass in bloggerland sich die schneckenpost doch großer beliebtheit erfreut. nicht umsonst bekomme ich auch so oft karten und briefe von lieben menschen. und eure mailart-aktionen tragen sicher ein stückchen dazu bei!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Michaela,
    ein spannendes Thema. Ich schreibe sehr oft Postkarten und ja, alle bekommen sie gerne ... aber ich bekomme sie nicht so oft. Leider sind die Briefmarken in Deutschland auch nicht mehr so toll, weil so wenige Postkarten versendet werden, da gibt es für Briefe, etc. viel mehr Kreativität.
    In Schweden ist das Porto auch sehr teuer (letztes Jahr knapp 2 Euro), aber ein paar Postkarten gehen trotzdem raus. Deinen Entwurf für die Dänemarkkarte ist toll !!!
    Im Moment haben wir meiner Mama und Schwiegermama, weil sie soooo gerne Post bekommen, zum 70. und 75. Geburtstag die selbige Anzahl Postkarten geschenkt, die wir ihnen (durchnummeriert) von überall her schreiben oder auch von Dingen, die wir zuhause machen. Sie haben sogar eine Blueprintpostkarte bekommen.
    Also, weiterhin schreiben und damit Freude bereiten.
    Lieben Sommergruß (noch haben wir in BaWü gut 1 1/2 Wochen Ferien - also die Schüler, ich bin schon aktiv),
    Slo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist aber eine schöne Idee mit den Geburtstagskarten, die merk ich mir!

      Löschen
  7. Gerade habe ich mich mit Ulrike (ulkau) zu diesem Thema ausgetauscht und ihr unter anderem von der Aktion vor dem Kölner Dom erzählt, wo eine Journalistin Postkarten für interessierte Touristen schrieb (schriftmäßig sogar dem Alter angepasst). Wie bedauern auch, dass immer weniger analoge Post geschrieben wird. Aber für uns (mich, dich, viele viele Blogger) gilt das nicht! Ich schreibe immer noch sehr gerne Karten und manchmal ist das Bildhafte bei mir detaillierter als der Text dazu.
    Wie Mano bin ich auch der Meinung, dass eure Aktionen gute Werbung für das Kartenschreiben machen.
    Zur Zeit schreibe ich aber Listen am PC - Schule hat begonnen....
    Liebe Grüße schickt
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, den Artikel hatte ich auch gelesen als ich schon über diesen Post nachgedacht habe. Danke, dass du nochmal darauf stößt, hier der Link: http://www.ksta.de/koeln/ferienaktion--susanne-hengesbach-hat-einen-tag-lang-postkarten-fuer-touristen-verfasst-28231116
      Und deine Karte aus Griechenland kam ja direkt einen Tag nach deinem Besuch!

      Löschen
  8. Liebe Michaela, wer gerne Karten bekommt, sollte auch mal welche schreiben 🙈 Ich gestehe, dass ich das auch immer seltener tue, mich aber mehr über eine Urlaubskarte freue, als über eine Handynachricht. Trotzdem hat das Bilderverschicken auch seinen Reiz 😟 Einen Brief habe ich allerdings schon lange nicht mehr geschrieben. Na ja, wie bei allem, macht's wohl das Maß. Bei den Mail-Art-Projekten mache ich genau aus dem Grund so gerne mit. Es macht ja auch großen Spaß Freude zu verbreiten und bei Euren Aktionen machen ja auch nur Leute mit, die sich freuen und Freude verschenken mögen. Handgemachte Freude ☺️

    AntwortenLöschen
  9. wenn wir da nicht die postkunst hätten, würde ich sehr wenig post bekommen, obwohl ich immer mal stapelweise post zur post trage. viel post zu verschicken, bedeutet nicht, auch viel post zu bekommen. ich tue es, weil es mir spaß macht. weil ich mir gern die zeit nehme, um dann an den/diejenige denke. das hat was von freundschafts- und familienpflege. dann hoffe ich natürlich, die beschickten freuen sich. es gibt ein paar leute, mit denen konnten sich immerhin rückmelderituale entwickeln. z.b per telefon oder mail. einen brief als antwort zu erhalten, sollte also nicht mein begehr sein ;o)
    ich vermute, die meisten »haben keine zeit«. sie ahnen nicht, dass es ihnen selber gut tut, einen brief zu schreiben. sie würden sich die zeit, die sie sich für andere nehmen, also selber schenken.
    schreibst du schon oder erledigst du noch? sagt man doch »post erledigen«. das klingt natürlich gar nicht nach muse und gewinn, sondern nach abarbeiten. eine angelegenheit der inneren ein- und vorstellung ... scheint es zu sein, das briefe schreiben.

    die tabea grüßt am abend

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, nach all den schönen Kommentaren nehm ich mir in den nächsten Tagen wirklich mal die Zeit und schreibe, anstatt spät abends immer noch am Rechner zu sitzen... aber heute nicht mehr!

      Löschen
  10. Ich liebe handgeschriebene Post und auch Urlaubspostkarten, ob handgemacht oder mit einem schönen Motiv. Ich habe immer sehr gern Post bekommen und auch geschrieben. Irgendwann wurden mit dem PC geschriebene Sammelbriefe einmal im Jahr daraus, schließlich Sammel-E-Mails. Das fühlte sich nicht mehr gut an, und seitdem schreibe ich wieder, auch von Hand. Und seit ich blogge, noch viel mehr... Und ich hoffe, das bleibt so, schöne Post zu bekommen und selber zu verschicken. Seit Anfang 2016 verschicke ich durchschnittlich täglich einmal Post 💙. Bei übertrieben hohen Portokosten finde ich die Variante die Karten dann erst in D in den Briefkasten zu werfen, ganz gut. Entscheidend ist doch die Geste, das Aneinanderdenken, die Freude, einen anderen an Freuden teilhaben zu lassen... Herzlich grüßt Ghislana

    AntwortenLöschen
  11. Ich mag handgeschriebene Post, schreibe aber selbst auch immer weniger...liegt es daran, dass ich selbst fast keine mehr bekomme? Gut möglich und auf jeden Fall ein Grund, das zu ändern. Ich bin letzte Woche auf die Seite http://www.postcrossing.com gestossen und finde die Idee klasse! Es scheint doch vielen Menschen wichtig zu sein, Post zu schreiben und zu empfangen. Es gibt sogar eigene Briefmarken, die Schweiz hat z.b. welche drucken lassen. Morgen fahre ich für eine Woche in den Urlaub, ich werde ein paar Karten schreiben ;)

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Michaela,

    seit ich nicht mehr in den Urlaub fahre, versende ich auch keine Postkarten mehr. Vielleicht sollten wir das zusammen ändern. Wie wäre es, wenn wir von unseren Lieblingsorten in der Region eine Postkarte gestalten und verschicken. Vielleicht kommt dann wieder mehr Bewegung in die Sache :-)

    LG Mareike

    AntwortenLöschen